• Zutaten für vier Personen:
  • 1 kg Kürbis
  • 2 Zwiebeln
  • 2 EL Butter
  • 2 EL Mehl
  • 800 ml Gemüsebrühe
  • 200 g Schlagobers
  • Salz und Pfeffer

kuerbissuppe

Aufgrund der vielen Sorten stellt sich natürlich die Frage, welche am besten für eine Kürbiscremesuppe geeignet ist – hier einige Rezept-Vorschläge:

Muskatkürbis (auch als Muscade de Provence bekannt): Wie sein Name bereits verrät, schmeckt dieser Kürbis recht nussig und passt als Rohkost zu Salaten und in Suppen.

Hokkaido-Kürbis: Der Hokkaido gehört zu den beliebtesten Suppen-Kürbissen. Das liegt an seinem orangen, festen Fruchtfleisch und seinen wenigen Fasern. Weitere Pluspunkte sind sein nussiger Geschmack und die Tatsache, dass man seine Schale mitessen kann.

Butternut-Kürbis: Aufgrund seiner cremig-mehligen Konsistenz zerfällt der birnenförmige Butternut recht leicht und eignen sich daher für Suppen und Kuchen. Zudem schmeckt er süßlich bis nussig.

Weitere köstliche Kürbisrezepte findest du auch hier oder auf gutekueche.at.

 

Rezept:

Als Erstes zerkleinert man den Kürbis. Dazu schält man ihn, je nach Bedarf, und schneidet ihn in Viertel. Diese befreit man von den Kernen und schneidet sie in Würfelchen. Auch die Zwiebel wird fein gewürfelt.

Anschließend gibt man die Butter in einen ausreichend großen Topf und erhitzt sie. Im heißen Fett werden die Zwiebeln glasig angedünstet, auch der Kürbis kommt für eine kurze Zeit dazu. Danach siebt man das Mehl über die Mischung und schwitzt sie an.

Nun gießt man die Brühe und den Schlagobers zu, kocht das Ganze auf und lässt es bei schwacher Hitze eine halbe Stunde weiter köcheln.
Zum Schluss wird die noch stückige Suppe püriert, je nach Geschmack gesalzen und gepfeffert – fertig!

Den gewissen Pfiff… bekommt das Rezept allerdings durch einige kleine Ergänzungen:

Besonders sämig wird sie, wenn man 200 Gramm Kürbis durch die entsprechende Menge Erdäpfel oder Karotten ersetzt; einen exotischen oder karibischen Flair bekommt sie durch die Zugabe von Curry oder Kokosmilch – als Kürbis-Curry-Suppe. Wer es lieber fruchtiger mag, gießt etwas Apfel-, Orangen- oder Limettensaft in die fertige Kürbiscremesuppe; Chili sorgt für zusätzliche Schärfe.

Darüber hinaus bieten sich verschiedene Gewürze wie Petersilie oder leicht angeröstete Kürbiskerne als hübsche und gleichzeitig geschmackvolle Dekoration an – Optik und Geschmack gehen eben gerne Hand in Hand…