• Zutaten für 4 Personen:
  • 2 Dosen Kichererbsen
  • 2 rote Zwiebeln
  • 1 EL Ingwer gehackt
  • 2 ganze Kardamomkapseln
  • 1 Faustvoll Cashewnüsse
  • 1 kleiner Bund Petersilie
  • Erdnussöl
  • Für Currypaste:
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 TL Koriander
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1 TL dunkle Senfsamen
  • 6 Stück Nelken
  • 1 Chili
  • 1 EL Tomatenmark

curry

Currys sind eine meiner Lieblingsspeisen und als ich letztens beim Inder essen war musste ich sein tolles Kichererbsencurry -Rezept gleich zu Hause ausprobieren. Ich habe es noch mit Cashewnüssen ergänzt und es schmeckt einfach lecker.

Kichererbsencurry-Rezept:

Die Zutaten für die Currypaste in einer Pfanne bei mittlerer Hitze anrösten, dabei immer wieder schwenken, damit die Gewürze gleichmäßig geröstet werden. Wenn sie leicht Farbe bekommen aus der Pfanne nehmen, sonst werden sie bitter. Die Gewürze in einem Mörser zerstoßen und mit dem Tomatenmark vermengen.

Die Cashewnüsse in der Pfanne kurz anbraten und auch im Mörser zerstoßen.

Die Zwiebeln schälen, klein hacken und in einem Topf zusammen mit dem Ingwer in 2 EL Öl andünsten. Dann die Cashewnüsse, den Cardamom und die Currypaste hinzugeben, alles miteinander vermengen und zugedeckt bei schwacher Hitze ca. 15 Minuten anrösten.

Die Kichererbsen in einem Küchensieb unter laufenden Wasser abwaschen. Dann in den Topf geben und mit der Paste vermengen. Die Petersilie klein hacken und hinzugeben. Mit 1 l Wasser aufgießen und alles für ca. 15-20 Minuten köcheln lassen.

Das Curry schmeckt aufgewärmt nochmal besser und Reis passt am besten dazu.

Hier gibt´s noch mehr leckere Curry-Rezepte