• Zutaten für 8 Marmeladegläser:
  • 2 EL Senfkörner
  • 1 kg Feigen
  • 1 Päckchen instant Gelantine
  • 1 kg Zucker
  • Saft von 1 Zitrone
  • 2 EL Dijonsenf

Es war vor ca. 3 Jahren als ich mal wieder im schönen Friaul (Italien) unterwegs war. Eine zeitlang bin ich öfters mal in dieses, kulinarisch sehr facettenreiche, Gebiet gefahren. An diesem einen besagten Tag, ungefähr auf der Höhe von Cividale, hatte ich bei einer Pinkelpause, einen alten, großen Feigenbaum entdeckt. Die Feigen waren teilweise schon sehr reif und vor allem herrlich süß, und so musste ich mich mit einigen Wespen um die guten Früchte streiten. In meinem „Sammlerwahn“, der ja bekanntlich noch aus der Sammler und Jäger-Zeit stammt, hatte ich so ziemlich alle Feigen, die ich leicht erreichen konnte, eingesammelt. Zu Hause hatten wir einige Tage frische, süße Feigen bis mir das zum Hals rausstand. Also was tun mit dem restlichen Berg der köstlichen Früchtchen? Kochbücher durchsucht und fündig geworden. Feigensenf. Das Rezept ist wirklich sehr einfach zu kochen und ich kann euch schon mal so viel verraten, zu Käse und Weintrauben schmeckt er so was von lecker. ;)

Rezept:

Die Senfkörner über Nacht in Wasser einweichen, dann abgießen.

Die Feigen schälen, halbieren und in einen Topf geben. Instant Gelantine und Zucker zugeben und mit den Feigen verrühren. Mit Zitronensaft, Senfkörnern und Dijonsenf vermengen. Alles unter ständigem Rühren aufkochen lassen und ca. 5 Minuten unter ständigem Rühren sprudelnd kochen lassen.

Die Masse sofort bis zum Rand in sterilisierte Marmeladegläser füllen. Die Gläser sofort verschließen, umdrehen und etwa 5 Minuten auf dem Deckel stehen lassen.