• Zutaten für 4 Personen:
  • Für die Falafel:
  • 2 Dosen Kichererbsen
  • 1 kleine Zwiebel
  • 3 EL geriebener Parmesan
  • Zitronenabrieb von 1 Bio-Zitrone
  • 1 TL gemahlener Koriander
  • 1 TL gemahlener Kreuzkümmel
  • 1 EL frisch gehackte Minze
  • 1 EL frisch gehackter Koriander oder Petersilie
  • 1 EL Mehl
  • Erdnussöl zum braten
  • Für das Curry-Gröstl:
  • 700 g Kartoffeln
  • 2 Zwiebeln
  • 1-2 TL Curry-Gewürzmischung

falafel

AMA-Foodblogaward

top30-sonderpreisDer AMA-Foodblogaward wurde dieses Jahr um einige Kategorien erweitert. Eine dieser neuen Kategorien war die Sonderpreis-Kategorie Rezepte und bei dieser konnte ich einen Gewinn verbuchen. ;) Aus 138 Einsendungen hat sich die Jury 30 ihrer Lieblings-Rezepte, die aus ihrer Sicht die Fülle an kulinarischen Schätze die in Foodblogs stecken, herausgesucht. Mein Rezept „Falafel mit Currygröstl“ hat es unter die Besten geschafft. Dieses Rezept ist eine Idee von mir und lässt meine Brust somit noch mehr anschwellen. :) Mein Rezept und weitere 29 könnt ihr in einem Online-Kochbuch nachlesen das ihr hier findet:

Online-Kochbuch

 

Falafel

Falafel sind im nahen Osten sehr beliebt und werden dort gerne an Imbissständen gegessen. Im original Rezept werden aus der Masse mit einem Falafellöffel etwa walnussgroße Bällchen geformt und goldbraun frittiert. Ich mache lieber kleine Laibchen und brate sie in wenig Öl in der Pfanne. Die Idee ein Currygröstel als Beilage zu machen, stammt von einem Sonntags-Kühlschranks-Restel-Essen bei dem ich noch gekochte Kartoffeln vom Vortag im Kühlschrank hatte. Geschmacklich wollte ich eine passende Zutat für das Gröstl haben und so hab ich mich für Curry entschieden. Die Fusion von Österreichischem und Nahem Osten ist hiermit wirklich sehr lecker geworden. Einfach mal selber ausprobieren. ;)

Rezept:

Die Kartoffeln am Vortag oder in der Früh kochen und auskühlen bzw. fest werden lassen.

Für die Falafel:

Die Kichererbsen in ein Sieb füllen und unter fliessendem, kaltem Wasser gut abspülen. Die Zwiebeln klein schneiden und zusammen mit den Kichererbsen in einer Küchenmaschine fein hacken. Die Masse in eine Schüssel geben und die gehackten Kräuter, den Parmesan und die Gewürze hinzugeben. Den Zitronenabrieb ebenfalls zur Masse geben und mit etwas Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken. Zum Schluss das Mehl hinzugeben und alles gut vermengen.

Aus der Kichererbsenmasse kleine Laibchen formen und in einer Pfanne mit wenig Öl auf beiden Seiten ca. 5 Minuten bei mittlerer Hitze anbraten.

Für das Curry-Gröstl:

Die Kartoffeln schälen und in Scheiben schneiden. Die Zwiebeln in Ringe schneiden und in einer heißen Pfanne mit 2 EL Erdnussöl gut anrösten. Die Kartoffelscheiben hinzugeben und gut anbraten. Zum Schluss das Currypulver hinzugeben, Alles gut vermengen und kurz mitbraten.

Das Curry-Gröstl auf Tellern anrichten und je 1-2 Stück Falafel darauf legen. Mit einem Minzeblatt garnieren.