• Zutaten für 4 Personen:
  • 400 g junge Schopftintlinge
  • 2 Hähnchenbrüste
  • Mehl
  • 90 g Butter
  • 4 EL Olivenöl
  • 75 ML Hühnersuppe
  • 4 EL Dill
  • 5 EL Zitronensaft
  • Salz
  • Pfeffer

pilz1

Jetzt im Herbst sieht man sie überall auf den Wiesen, wenn sie ihre langen Köpfe aus der Erde bohren. Der Schopftintling ist nur im geschlossenen Zustand geniesbar, sobald er anfängt am Hutende dunkler zu werden sollte man ihn nicht mehr pflücken. Nach ein paar Tagen geht sein Hut auf und er fängt an zu “tinteln“, woher der Pilz vermutlich auch seinen Namen hat. Ich bin auf den Schopftintling aufmerksam geworden durch das Pilz-Kochbuch von Antonio Carluccio, einem sehr bekanntem, italienischen Koch, der sein Restaurant in England betreibt. Er beschreibt ihn in seinem Buch als den wohlschmeckendsten Lamellenpilz. Allerdings muss er sehr schnell verarbeitet werden, bevor der “Tintenprozess“ eintritt. Also schnell mal Raus auf die große Wiese, kleine Schopftintlinge einsammeln und dann zu Hause die Pilze mit etwas Butter anbraten. Hähnchen passt perfekt dazu, so schwärmt der Meisterkoch.

„Schopftintlinge in Verbindung mit Alkohol können Magen-Darm-Beschwerden verursachen. Deshalb beim zubereiten dieses Gerichtes keinen Alkohol verwenden und nur alkoholfreie Getränke zum Essen trinken.“

Pilz-Rezept:

Die Pilze putzen. Die Hühnchenbrüste in je vier Stücke schneiden und diese zwischen Plastikfolie zu Schnitzeln flachklopfen.

Die Schnitzeln in Mehl wenden und in einer Pfanne mit Butter und Olivenöl auf beiden Seiten goldbraun braten. Dann Herausnehmen und zur Seite stellen.

In der Pfanne die Pilze 5 Minuten anbraten. Die Hühnersuppe hinzufügen und kurz aufkochen lassen.

Die Hühnerschnitzel mit dem ausgetretenen Fleischsaft zugeben und weitere 4 bis 5 Minuten kochen, bis das Fleisch gar ist.

Dill und Zitronensaft hinzufügen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Schnitzel mit den Pilzen sofort auf vorgewärmten Tellern servieren.