• Zutaten für 4 Personen:
  • 1 großes Huhn 1,7 – 1,9 kg oder zwei normale
  • Dijonsenf
  • 1 TL Korinader gemahlen
  • 1 TL Kreuzkümmel gemahlen
  • 6 TL Paprikapulver
  • 1 Bio Zitrone
  • 1 kleiner Bund frischer Thymian
  • 1 Zweig Rosmarin
  • Salz
  • Pfeffer

Ich habe mir einen Weber Holzkohlegrill 57 cm zugelegt. Nachdem ich schon so viel Gutes davon gehört hatte und dann auch noch gelesen habe das man in dem Grill sogar Pizza machen kann, war es um mich geschehen. Mein Jungferngrillversuch war dann mal gleich ein ganzes Huhn zu grillen. Mit der indirekten Methode, wo die Kohlen nicht im ganzen Grill verteilt sondern links und rechts davon platziert werden, klappte das hervorragend. Das Huhn wird in die Mitte des Grill gegeben und dann Deckel zu und ca. 1 Stunde später hat man ein leckeres gegrilltes Huhn, das an „Knusprigkeit“ jeden Hendlgriller übertrifft. Man kann auch kleine Holzspäne von Buche auf die Kohle legen, das gibt ein tolles rauchiges Aroma an das Huhn ab. Als nächstes werde ich mal Pizza probieren. Bin schon gespannt ob ich da geschmacklich an die Steinofenpizzas rankomme.

Rezept:

Das Huhn mit Dijonsenf einreiben, damit die Gewürze besser haften bleiben und mit Salz und Pfeffer gut würzen.

Den Koriander, Kreuzkümmel und das Paprikapulver vermengen und das Huhn damit einreiben.

Die Kräuter ins innere des Huhns geben und mit der Zitrone verschließen. Wenn man die Zitrone mit einem Messer auf allen Seiten großflächig einsticht, gibt sie ein tolles Aroma an das Huhn ab.

Den Grill für die indirekte Methode wie oben beschrieben herrichten. In die Mitte zwischen den Kohlen eine Tropfschale geben, damit der herrliche Bratensaft aufgefangen wird. Nach ca. 1 Stunde ist das Huhn fertig. Während des grillens den Deckel nur öffnen um nachzusehen ob es schon fertig gegart ist.

Ein Kartoffelsalat dazu wäre hier meine erste Wahl.

Hier geht´s zu Don Gusto´s Grilltipps